Wanderreise Patagonien

Wildnis & Wandern in Patagonien - Ancud, Lago Carrera, Fitz Roy, Paine

  • Info
  • Tourcharakter
  • Reiseverlauf
  • Leistungen/Termine/Preise
  • Kontakt
  • PDF zur Reise

Highlights

Die bekannten und unbekannten Natur- und Landschaftswunder Patagoniens erwandern und erleben

Mit der Fähre durch den Golf von Ancud und mit dem Boot in weiße Marmorhöhlen und zur Eiswand des Perito Moreno Gletschers

Die schönsten Halbtages- und Tageswanderungen zwischen den heißen Vulkanen im Seengebiet Chiles, den Wüstengebieten Argentiniens bis zu den gewaltigen Eisgletschern Patagoniens

Tourcharakter

Patagonien aktiv erleben! Diese Reise zeigt Ihnen Patagonien von seiner schönsten Seite und kombiniert die großen und bekannten Highlights und Nationalparks mit den noch unbekannten Regionen. Wer hat schon vom Parque Patagonia gehört?

Bei traumhaften Tageswanderungen in Patagonien und der Durchquerung der Anden - geht es zu Fuß von Chile nach Argentinien, vom Ende der Carretera Austral zu den Felsspitzen des Fitz Roy! Von den heißen Vulkanen des Seengebietes bis zu den Eisfeldern und Gletschern im Süden Patagoniens. Auch der Torres del Paine Nationalpark darf natürlich nicht fehlen, mit seinen schroffen Granittürmen, den Wahrzeichen Patagoniens. 

Ohne schweres Trekking, aber mit den Anstrengungen eines mitunter rauen Klimas sind wir zu Fuß, mit der Fähre, Bus und privatem Charterfahrzeug unterwegs. Die Unterbringung wechselt zwischen Hotels bzw. Pensionen, Bungalows (Cabañas) und Hütten - wir schlafen aber immer in festen Unterkünften.

Die teils anspruchsvollen Wanderungen erstrecken sich von ca. 4 bis 8 Stunden Gehzeit und bis zu 1.000 Höhenmeter. Sie sollten gute Kleidung mitführen. Die Wettersituation wechselt oft innerhalb von wenigen Stunden. Änderungen des Programms z.B. wegen Wettereinflüssen oder Fährplanänderungen sind durchaus möglich. Eine große Portion Teamgeist und Kooperation, um aus den jeweiligen Bedingungen eine optimale Gestaltung der Reisetage zu erreichen, ist definitiv notwendig. Unsere erfahrenen deutschsprachigen Reiseleiter und örtliche Bergführer zeigen Ihnen ein spektakuläres Patagonien.

MOBILITÄTSHINWEIS
Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise aufgrund der Besonderheiten des Zielgebietes und der Aktivitäten vor Ort für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Landesspezifische Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für Argentinien
Landesspezifische Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für Chile

Reiseverlauf kurz

Tage 1/2/3/4
Seengebiet, Vulkane und Insel Chiloé
Tag 5
Flug in den Süden nach Coyhaique
Tage 6/7
Das “Blaue Wunder” des Lago General Carrera
Tage 8/9
Unberührtes Patagonien am Lago Cochrane und im Parque Patagonia
Tage 10/11/12
Bernardo O´Higgins NP - Zu Fuß und mit Schiffen über die Grenze nach Argentinien zum Fitz Roy
Tage 13/14
Los Glaciares Nationalpark, Fitz Roy und Cerro Torre
Tag 15
Perito Moreno Gletscher
Tag 16
Puerto Natales
Tage 17/18
Torres del Paine Nationalpark
Tage 19/20/21
Punta Arenas und Rückreise

Reiseverlauf ausführlich

Tage 1/2/3/4

Seengebiet, Vulkane und Insel Chiloé

Abendflug aus Europa in Richtung Südamerika. Ankunft am Tag 2 in Santiago und Weiterflug in das Seengebiet Chiles in die Hafenstadt Puerto Montt. Abholung durch Ihren Reiseleiter und kurzer Transfer in das kleine Städtchen Puerto Varas, am Südufer des Sees Llanquihue gelegen. Im Hintergrund thront der wohl formschönste Berg Chiles – der Vulkan Osorno (2.660 m). Zum Sonnenuntergang Spaziergang entlang des Seeufers – mit beeindruckenden Ausblicken auf die umliegenden Vulkane. In einem guten Restaurant und mit einem Gläschen chilenischen Wein werden Sie auf südamerikanischem Boden empfangen und stimmen sich auf die Reise durch Patagonien ein.

Tag 3: Wanderung am Vulkan Osorno. Entlang der Uferstraße des Lago Llanquihue mit Blick auf die Vulkane Osorno und Calbuco. Ein kurzer Anstieg führt uns über Lavahänge in Richtung des perfekt geformten und von einer Eiskappe bedeckten Vulkans Osorno. Von der Hochebene wandern wir mit tollen Ausblicken auf Regenwälder, Vulkane und die Andengipfel bis oberhalb des stahlblauen See “Todos Los Santos“. Unser Weg geht von hier an bergab bis ans Ufer des Sees. Auf dem Rückweg zu den Wasserfällen des Rio Petrohué, die spielerisch über Lavafelsen sprudeln.

Tag 4: Die Isla Chiloé ist eines der schönsten Reiseziele für Naturreisen in Chile! Die zweitgrößte Insel Chiles ist berühmt für ihre hölzernen Kirchen, die UNESCO hat einige davon zum Weltkulturerbe ernannt. Wir besuchen die kleine Stadt Ancud, bummeln durch den Hafen und über den Markt auf dem zentralen Dorfplatz. Möglich ist auch ein Besuch von Pinguinkolonien (fakultativ) auf den Puñihuil Islets, kleine Inseln im Norden Chiloes. Hier gibt es Magellan-Pinguine und Humbolt-Pinguine, die Sie während einer geführten Tour aus nächster Nähe erleben können.

3x ÜN/F in der gemütlichen Pension El Greco in Puerto Varas.

 

Tag 5

Flug in den Süden nach Coyhaique

Von Puerto Montt aus fliegen wir über die Fjordlandschaften Chiles nach Coyhaique in den Süden des Landes. Aus dem Flieger können wir bei guter Sicht die schneebedeckten Vulkane der Anden sehen. Gletscher, tief eingeschnittene Täler, schroffe Berge, die oft von immergrünen kalten Regenwäldern überzogen sind schaffen beeindruckende Farbspiele und Kontraste. Die Stadt Coyhaique, mit 50.000 Einwohnern der größte Ort an der legendären “Carretera Austral”, ist unser Tor in den einsamen Süden Patagoniens. 1x Hotel-ÜN/F in Coyhaique.

 

Tage 6/7

Das “Blaue Wunder” des Lago General Carrera

Sicher einer der großen Schwerpunkte dieser Reise ist die wenig bekannte, aber traumhafte Natur und Landschaft am Lago General Carrera. Zwischen den Eisfeldern und Gletschern des großen Inlandeises Campo de Hielo Norte und der halbwüstenartigen Steppe Patagoniens verbergen sich wie an einer Kette gereiht ”Natur-Perlen” Patagoniens. Unsere erste Basis ist Puerto Rio Tranquilo, wo wir uns für zwei Nächte in Bungalows direkt am riesigen See Lago General Carrera einquartieren.

Am Tag 7 unternehmen wir Wanderungen in die Region um den stahlblauen See, in die Regenwälder an der Bahia de Exploradores und zu den weißen Gletschern des nördlichen Eisfeldes. Spätestens hier wird uns bewusst, in welcher Wildnis und unberührten Naturlandschaft wir uns bewegen.

Mit kleinen Booten fahren wir zu den versteckten Marmorhöhlen in einem Bergfelsen auf dem Lago General Carrera. Spannend, wenn wir in die Höhlen hineinfahren und die verschiedenen Lichtspiele zwischen dem Marmor und dem türkisfarbenen Wasser des Sees wahrnehmen. 2x ÜN/F in Bungalows in Puerto Rio Tranquilo.

 

Tage 8/9

Unberührtes Patagonien am Lago Cochrane und im Parque Patagonia

Tag 8 beginnt mit einer traumhaften Fahrstrecke auf der Carretera Austral entlang des Lago General Carrera, durch ein Dreiseengebiet, eingerahmt von grandiosen Berglandschaften. Diese Region ist touristisch noch kaum erschlossen und hat einen besonderen Reiz. Entlang des Rio Cochrane bis zum Zusammenfluss mit dem Rio Baker und weiter in die Provinz Hauptstadt Cochrane, wohlgemerkt mit etwa 3.000 Einwohnern. Wir unternehmen eine Halbtageswanderung im Naturpark Tamango im Chacabuco Tal. Eine leichte Wanderung führt entlang des Lago Cochrane durch patagonische Wälder. Mit etwas Glück erspähen wir einen Huemul, den Andenhirsch.

Tag 9: Wir befinden uns im Ökosystem des neu etablierten Parque Patagonia, der zukünftig in einen Nationalpark umgewandelt werden soll. Wir unternehmen eine Tageswanderung auf dem landschaftlich traumhaften Avilés Trail, der das Chacabuco Tal mit dem Naturreservat Jeinemeni verbindet. Mit Hängebrücken geht über die Flüsse und wir wandern immer weiter in das Tal und mit immer schönerer Aussicht auf die umliegenden schneebedeckten Berggipfel. 2xÜN/F im Ort Cochrane an der Carretera Austral.

 

Tage 10/11/12

Bernardo O´Higgins NP - Zu Fuß und mit Schiffen über die Grenze nach Argentinien zum Fitz Roy

Dieser Abschnitt der Reise steht im Zeichen einer “unmöglichen“ Route durch den wilden Süden Patagoniens. Es sind 
Tage in der unerschlossenen Andenwelt, zwischen Seen und einsamen Bergen. Wir genießen die Besonderheit dieser Reise, auf einer nahezu unbekannten und kaum zugänglichen Route, einen Weg zu Fuß und mit Booten von Chile nach Argentinien zu bewältigen. Durch dichten Regenwald, gesäumt von schroffen Bergen und beeindruckenden Gletschern, geht es bis ans südliche Ende der legendären und rund 1350 Kilometer langen Straße Carretera Austral ins kleine Dorf Villa O`Higgins. Dort übernachten wir in der sehr komfortablen Lodge Deep Patagonia Robinson Crusoe. 1x ÜN/F

Am Tag 11 geht es am Ende der Straße von einem kleinen Hafen aus mit dem Schiff in den größten Nationalpark Chiles, den Bernardo O`Higgins NP. Der See und die Landschaft sind gigantisch, die Gletscher werden vom Patagonischen Inlandeisfeld gespeist. Bei der Bootstour zum O´Higgins Gletscher passieren wir Eisberge und fahren bis an die 70 Meter hohe Gletscherfront heran. Am Abend erreichen wir Candelario Mansilla, wo wir bei Nachfahren der ersten Siedler am See übernachten. Nach dem Abendessen mit typischer chilenischer Hausmannskost genießen wir die Ruhe und Einsamkeit. 1x ÜN/F in einer einfachen Unterkunft.

Weiter in Richtung Argentischer Grenze geht es entlang des nördlichen Ufer des Lago del Desierto. Wir wandern und setzen mit der Fähre über den See, Fahrzeuge und Pferde transportieren unser Gepäck. Von dort werden wir abgeholt und auf einem Feldweg erreichen wir am Abend des Tag 12 El Chaltén und erblicken den Fitz Roy im Los Glaciares Nationalpark in Argentinien.

Flexibilität ist notwendig, Programmänderungen sind möglich, falls die Wetterbedingungen schwierig sind. Aber wir haben bei den Übernachtungen immer ein Dach über dem Kopf.

 

Tage 13/14

Los Glaciares Nationalpark, Fitz Roy und Cerro Torre

Der Traum aller Bergsteiger sind die beiden steilen und nahezu senkrechten Granitgipfel des Fitz Roy (3406m) und des Cerro Torre (3128m). Die nächsten 2 Tage verbringen wir mit ausgedehnten Wanderungen, die uns an die schönsten Plätze und Aussichtspunkte innerhalb des Nationalparks führen. Der Höhepunkt der ersten Wanderung ist das Erreichen der Laguna de los Tres. Hier stehen wir auf den Endmoränen der Gletscher mit direktem Blick zum Cerro Fitz Roy, ein magischer Aussichtspunkt auf den Berggiganten.

Am Tag 14 zieht sich der Wanderweg entlang des Rio Fitzroy in Richtung Bergmassiv nach oben, bis wir den an einer Gletscherlagune gelegenen Aussichtspunkt „Mirador Torre“ erreichen. Von hier öffnet sich der Blick auf das zweite Bergmassiv des Nationalparks, den „Cerro Torre“. Nach der Wanderung fahren wir mit einem privaten Transfer weiter nach El Calafate und füllen am Abend unsere Energiespeicher in einem der Restaurants auf und genießen ein Glas der ausgezeichneten Argentinischen Rotweine. 2xÜN/F in El Chaltén.

 

Tag 15

Perito Moreno Gletscher

Heute wartet der Perito Moreno Gletscher auf uns. Steht man das erste Mal vor diesem Gletscher, kann man die Größe und Masse des blau schimmernden Eises kaum erfassen. Überall kracht und rumort es. Immer wieder brechen große Teile des Gletschers ab und stürzen krachend und tosend in den See. Durch die naheliegende Wetterscheide über den Anden und die vielen Niederschläge vom Pazifik, wächst der Gletscher noch heute und schiebt sich immer weiter nach vorne. Man könnte den ganzen Tag über die angelegten Stege spazieren und den Gletscher von allen Seiten aus begutachten. Wir fahren aber mit dem Boot noch näher ran, an die über 60 Meter hohe Eiswand. Am Abend bleibt noch Zeit für einen Stadtbummel und einen gepflegten “Cortado” im Straßen-Café. 2xHotel-ÜN/F in Calafate.

 

Tag 16

Puerto Natales

Wir mischen uns unters Volk und fahren mit einem öffentlichen Bus von El Calafate zurück nach Chile in den beschaulich an einem Fjord gelegenen Ort Puerto Natales. Am Hafen können wir Schwarzhalsschwäne beobachten. 1x ÜN/F im Hotel in Puerto Natales.

 

Tage 17/18

Torres del Paine Nationalpark

Die “Torres del Paine“, die zackigen Gipfel des Paine-Gebirges, sind der Inbegriff Patagoniens. In den nächsten Tagen werden wir den 242.200 Hektar großen Nationalpark aktiv erkunden.

Bereits bei der Fahrt in den Nationalpark können wir das gigantische Bergmassiv aus der Ferne erblicken. Wir wanden am Lago Grey. Der See, im Zentrum des Nationalparks Torres del Paine gelegen, bietet eines der schönsten Postkartenmotive Chiles. Riesige Eisschollen des Grey-Gletschers treiben hier vor der Kulisse des mächtigen Torres-Massivs. Man kann direkt am Ufer des Sees spazieren und sich ein Stück Gletschereis mit der Hand aus dem See fischen. Beim Rückweg wandern wir durch einen schönen Buchenwald und können mit etwas Glück und Geduld in den Bäumen den Magellanspecht, den größten Specht Südamerikas mit seiner besonders auffälligen Färbung, erblicken oder zumindest hören.

Tag 18: Ganztageswanderungen zur Lagune Torres, direkt unterhalb der Torres Spitzen. Durch eine wilde und zerfurchte Landschaft geht der Weg erst durch Südbuchenwälder und dann durch ein Tal, parallel zum wild rauschenden Fluss Rio Ascendio. Wir haben herrliche Ausblicke in die umliegende Bergwelt. Neugierige Guanakoherden, Füchse, Straußenvögel und der Kondor leben hier. Belohnt werden wir am Ende der Wanderung, wenn wir direkt am Fuß der gigantischen Granitspitzen stehen. 2x ÜN/F im Torres del Paine Nationalpark.

 

Tage 19/20/21

Punta Arenas und Rückreise

Durch den südlichen Teil des Torres del Paine Nationalparks verlassen wir den Park und fahren weiter in Richung Punta Arenas. Mit etwas Glück sehen wir kreisende Kondore und Lamas am Wegesrand und die letzten Fotos machen den Abschied vom Park verschmerzbarer.

Punta Arenas erwartet uns mit einem schönen Stadtkern, der noch von der reichen Geschichte der Stadt erzählt. Zu Zeiten der Gründung Punta Arenas liesen sich die reichen Schafzüchter prachtvolle Villen im Zentrum der Stadt bauen. Wir gehen gemeinsam durch die Stadt und schließen die erlebnisreiche Reise bei einem Abendessen ab. 1x ÜN/F im Hotel in Punta Arenas.

Am Tag 20 Transfer zum Flughafen und Flug nach Santiago de Chile mit Weiterflug nach Deutschland. Ankunft am Tag 21 in Europa.

 

Leistungen

  • Linienflüge mit LAN, Iberia, Air France oder anderen Linienfluggesellschaften
    Frankfurt - Santiago - Puerto Montt
    Punta Arenas - Frankfurt
    ab anderen Abflugorten in Deutschland, Österreich, Schweiz auf Anfrage, ggf. zu Sonderkonditionen
  • 7 ÜN in Hostales und Pensionen
  • 3 ÜN in Hütten am Lago Carrera
  • 8 ÜN in Zelten
  • Verpflegung 18xF, 12xP, 2xA 
  • Fährüberfahrt Golf von Ancud
  • Bootstour und Ausflug zum Perito Moreno Gletscher im Los Glaciares NP
  • Bootstour Marmorhöhlen Lago Carrera
  • sämtliche Halbtages- und Tageswanderungen lt. Ausschreibung
  • sämtl. Eintritte in Nationalparks und Ausflüge lt. Tourverlauf
  • alle Transfers zwischen Puerto Montt und Punta Arenas
  • Deutschsprachige Gaucho Tours-Reiseleitung und örtliche Guides / Fahrer

Termine

2019
03.11.2019 - 23.11.2019
2020
02.02.2020 - 22.02.2020

Preise

21 TAGE REISE INKL. FLUG: € 5.460,-
Einzelzimmerzuschlag: € 760,-

je nach Termin umgekehrter Reiseverlauf möglich

Kleingruppenzuschlag inkl. o.a. Leistungen: bei 8 und 9 Personen: € 240,-


Privatreisen und Sondergruppen ab 2 Personen sind jederzeit auf Anfrage möglich!

Wichtiger Hinweis zur Durchführung und Teilnehmerzahl
WIGWAM-Tours kann bei Nichterreichen einer Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen bis spätestens 30 Tage vor Reiseantritt vom Reisevertrag zurücktreten.

Teilnehmer: Min 10 / Max 13

Beratung/Kontakt

Lateinamerika - Team

E-Mail:  lateinamerika@wigwam-tours.de

Telefon: +49 (0)8379 9206 30

von links: Stefan Knopp, Claret Guzmann, Susanne Siegel, Dinah Hoffmann (auf dem Bild fehlt Elena Sczepannek)

PDF zur Reise